Willkommen bei Boston Terrier Franny!

Tagebuch

Tagebuch

05.03.2005

Gestern war ich mit meiner Russell-Freundin Annie über die verschneiten Felder spazieren. Das ist immer besonders lustig, wenn sie dabei ist. Den Mäuschensprung beherrscht sie perfekt und gestern hat sie mal wieder Beute gemacht. Ihr Frauchen hat sie angeschrieen, da hat sie brav mit mir geteilt: sie den Kopf, ich den Rest. Da fing meine Mami an, mich auch auszuschimpfen, dabei wollten Benito und Xara gar nichts abhaben! Aber warum sollte ich die Maus denn wieder ausspucken, wo doch nur noch das Schwänzchen rausgeschaut hat und sie soooo gut geschmeckt hat?

25.02.2005

Ich war die letzten Tage gesundheitlich ein wenig indisponiert und meine Mami - die ja nebenbei ein bisschen studiert, manchmal etwas zu viel für meinen Geschmack - hatte wenig Zeit für mich die Computertastatur zu bedienen. Deshalb hab ich so lange kein Tagebuch geschrieben. Morgen fährt Benito zum Agility-Turnier, ich darf ja noch nicht starten, weil ich noch zu jung bin und noch keine Begleithundeprüfung habe, aber die wollen mich nicht mal mitnehmen! So eine Gemeinheit! Damit ich mir nicht wieder die Nieren verkühle, haben sie gesagt.

16.01.2005

Heute hat sich mal der sonst so vorbildliche Benito etwas daneben benommen. Wir haben eine Runde durch den Wald gedreht und als wir Kleinen - Xara und ich - kurz vorm Forsthaus wieder in die Fahrradkörbchen verfrachtet wurden, ist Benito alleine losspaziert und hat sich klammheimlich aus dem Staub gemacht. Nach ein paar Minuten kam er dann ganz aus der Puste wieder zurück und hat gegrient wie ein Honigkuchenpferd. Als wir dann am Forsthaus vorbeigekommen sind, war da natürlich ausgerechnet heute der Förster - so ein Mensch in grün - draußen, den man sonst fast nie sieht. Er stand da und hat sich mit seinen Waldmenschen, die immer mit ganz viel Krach, die schönen Bäume kaputtmachen, unterhalten. Einer dieser Männer meinte: "Ach, da isser ja wieder!", als er Benito gesehen hat. Der grüne Mensch hat nur ganz böse geguckt. Auweia, war das peinlich!

08.01.2005

Bei uns gibt es seit kurzem ein neue Fresschen-Sorte. Da sind die Kroketten winzig klein und Puffreis ist da drin und Mini-Cornflakes. Als ich das erste Mal davon probieren durfte, wär' es beinahe meine letzte Mahlzeit geworden. Denn ich musste mich wie immer beeilen, damit auch alles in meinen Bauch kommt und nicht etwa einer von den beiden anderen etwas abhaben will. Dabei hat leider etwas von diesem Kleinkram den falschen Weg genommen und ist in die Luftröhre gerutscht. Das es da etwas stört, hab ich aber erst gemerkt, als ich alles verputzt hatte. Dann hab ich es mit lautem Husten und Fauchen in der halben Küche verteilt. Jetzt fress' ich etwas vorsichtiger und kau auch ab und zu mal, damit mir so was nicht noch mal passiert.

03.01.2005

Heute hab ich mal wieder Dummheiten gemacht, als meine Mami unter dem künstlichen Wasserfall im Glashaus stand. Zuerst hab ich ihr zugeguckt, beobachtet, wie die lustigen Tropfen an den Scheiben runterlaufen, und versucht, sie abzulecken. Dummerweise waren sie auf der anderen Seite. So wurde mir schnell langweilig und ich hab mir eine andere Beschäftigung gesucht. Zufällig bin ich über einen Radiergummi "gestolpert". Okay, er war noch in der Federtasche, aber die lag - als wäre sie extra für mich da hingelegt worden - auf dem Boden. Also hab ich mir den Inhalt mal etwas genauer angesehen: Tintenkiller und andere Stifte, aber am meisten hat mich der Radiergummi angezogen. Da hab ich ihn kurzerhand in mein Bettchen entführt und ein bisschen "handlicher" gemacht, das heißt, in tausend klitzekleine Einzelteile zerlegt. Meine Mami hat sich ein bisschen über mich geärgert, weil ich ihr nicht geholfen hab, die "Schweinerei" wieder wegzumachen. Aber sie war froh, dass nur der Radiergummi draufgegangen ist und ich nicht den Killer probiert hab.

01.01.2005, 00.30 Uhr

Ich wünsch euch ein ganz wundervolles, friedliches, gesundes, glückliches und erfolgreiches Hundejahr 2005. Gott sei Dank ist der Krach jetzt ein bisschen abgeebbt, bei dem Geknalle ist mir das Herz doch ein wenig in die Hose gerutscht, zumal Benito nicht gerade ein großes Vorbild ist, wenn er sich unterm Esstisch verkriecht. Da hab ich glatt meinen eigenen Tipp vergessen zu beherzigen und lieber auf Mamis Arm vom Fenster aus zugeguckt. Das war ja so schön bunt, aber so laut. Xara hatte aber Nerven wie Drahtseile und hat sich laut beschwert, dass die nicht so einen Krach machen sollen.

30.12.2004

Heute war meine Mami mit uns dreien zum Agility-Training auf dem Hundeplatz. Benito hat sich immer, wenn er nicht dran war, unter die Bank verkrümelt. So eine Feighose! Ich hab einfach immer laut gemeckert, wenn ich warten musste, weil meine Mami mit einem von den anderen beiden gelaufen ist, und auf dem Parcours hab ich ja sowieso immer eine große Klappe. So hab ich die paar Blitzknaller ganz in der Ferne fast gar nicht gehört. Deshalb mein Tipp an alle Sylvester-Angsthasen: Versucht mal, euch selbst Mut zuzubellen, wenn es gruselig laut knallt!

28.12.2004

Endlich ist es soweit: ich bin drin mit meiner eigenen kleinen Seite! Noch ist natürlich nicht alles fertig, aber das wird.