Willkommen bei Boston Terrier Franny!

Tagebuch

Tagebuch

13.06.2005

Letztes Wochenende haben Annie und ich mal wieder gezeigt, was es heißt, Hanni und Nanni zu sein. Wir waren in Rüggow bei Wismar zum Agi-Turnier. Am Samstag hat Annie den Siegerpokal geholt, ich war Zweite, am Sonntag haben wir getauscht, ich hab den großen Pokal bekommen und Annie den etwas kleineren für den zweiten Platz. Gerechtigkeit muss schließlich sein, damit keiner weinen muss. Okay, zugegeben, da war noch ein Mini-Hund in unserer Klasse, der hat nur am Sonntag den dritten Pokal bekommen, aber der gehört ja auch nicht zur Familie und Hanni und Nanni halten eben immer zusammen!

23.05.2005

Ihr glaubt gar nicht, wie gemein Menschen sein können! Vor allem die, die in der Leitung des Hundevereins sind. Da kommt man fröhlich und auch ein bisschen geschafft aus dem Agilitytraining in Oberammergau und muss erfahren, dass man zuhause im eigenen Verein nicht mehr über Hürden hüpfen, durch Tunnel sausen und über die Kontaktzonen fliegen darf (letzteres versucht meine Mami mir abzugewöhnen). Agilitytraining mindestens bis zum September gestrichen! So was gemeines! Wie soll den ein Agi-Junkie wie ich jetzt auf seine Kosten kommen?

22.05.2005

Meine Mami war mit mir letzte Woche in Oberammergau, Xara und ihr Papi (mein Menschen-Opi) waren auch mit. Ich durfte von Montag bis Freitag zweimal am Tag agilitieren! Eigentlich sollte Benito trainieren, aber der ist wegen eines Bandscheibenvorfalls außer Gefecht gesetzt, der Arme! Da hat meine Mami einfach die Uni geschwänzt und ich hatte sie die ganze Woche für mich, was für ein Luxus! Ich war der kleinste Hunde, aber meine Klappe war die größte! Fotos gibt's natürlich auch, die könnt ihr demnächst in der Fotogalerie begucken.

01.05.2005

Gerade bin ich von meinem ersten Turnier wiedergekommen, ich meine vom ersten, bei dem ich auch starten durfte. Viermal bin ich gestartet und zweimal hab ich gewonnen. Das ist doch 'was für den Anfang! Na gut, wir waren auch bloß zwei Mini-Hunde in A0 und im Spiel, aber immerhin! Im A-Lauf bin ich auch kläglich gescheitert, weil die A-Wand so steil und glatt war, am Sonntag hat mich meine Mami einfach hoch geschubst, weil ich's allein nicht geschafft hab, was natürlich auch nicht erlaubt ist und so hat die Frau in der Mitte des Parcours in ihre Trillerpfeife gepustet. Aber als Preis gab's sowieso nur "Brockenhexen-Pokale" - wir waren nämlich in Thale im Harz - und sie sahen zum Fürchten aus, so'n Ding wollt ich nicht mit nach Hause nehmen. Beim Spiel gab's Spielzeug, das hat mir besser gefallen, deshalb bin ich auch Erste geworden. Leider war die Quietsche jedes Mal nach fünf Minuten hinüber, weil sie meinem kräftigen Kiefer nicht standhalten konnte.

23.04.2005

Geschafft! Heute hat der Mann mit Hut endlich gesagt: "Bestanden.", nachdem ich ihm auf dem Hundeplatz ein bisschen Unterordnung vorgeturnt habe. Hab mich auch ganz doll angestrengt, schließlich blamiert man sich ja als Boston Terrierin nicht gern, schon gar nicht vor fremden Hundemänner, die zehn Köpfe größer sind! Na ja, ich hab mal kurzzeitig vergessen, dass ich mich hinlegen muss, wenn ich "Platz" höre und als ich dann gerufen wurde, war ich so aus dem Häuschen, dass ich's nicht mehr geschafft hab, vor meiner Mami zu bremsen, da musste ich 'ne kleine extra Runde drehen, was den komischen Mann wohl nicht so sehr begeistert hat. Aber der Rest war, glaub ich, ganz gut. Er hat gesagt, dass ich mich vor den Schäferhunden nicht verstecken muss, wenn ich freudestrahlend neben meiner Mami herwackele. Da bin ich vor Stolz glatt ein paar Millimeter gewachsen, schließlich hab ich fast 'ne Genickstarre gekriegt beim Hochgucken.

Nun kann ich es euch ja sagen: Da war vor zwei Wochen schon mal einer bei uns auf dem Hundeplatz und hat uns argwöhnisch begutachtet. Aber da hat er vor das "bestanden" noch ein "nicht" eingefügt, weil ich wie angewurzelt mitten auf dem Platz stand, weil der halbe doofe Hundeverein zugeguckt und gehofft hat, dass wir durchfallen. Keine Ahnung, warum die so feindselig waren, aber so sind die Menschen manchmal und ich wusste vor Schreck gar nicht, was ich machen sollte, als die wie die Hyänen am Zaun gelauert haben, also hab ich gar nichts gemacht.